Fußpflege

Die Füße tragen uns (fast) ein Leben lang und (fast) überall hin. Sie sind die Basis unseres Bewegungsapparats, sie halten uns im Gleichgewicht und sie sind wichtige "Knotenpunkte" an den Extremitäten unseres Körpers, in denen viele Einflüsse und Empfindungen gebündelt werden.

 

Vor allem in der chinesischen und indischen Medizin wird dieser Erkenntnis große Aufmerksamkeit gewidmet. Hier geht man davon aus, dass an den verschiedenen Zonen des Fußes - Fußsohle, -rücken und Zehen - Entsprechungen und Verbindungen zu allen Körperorganen bestehen. Durch gezielte Massage dieser sog. "Reflexzonen" werden diese in bestimmter Weise simuliert und im Sinne des Heilungsprozesses positiv beeinflusst.

 

Ähnlich sind den Chinesen schon seit Jahrtausenden die Fußpunkte auf ihre Akupressurmethode in der Heilpraxis bekannt. Und auch Pfarrer Kneipp stellte fest, dass viele Krankheiten mit den Füßen zusammenhängen. Er behandelte Appetit- und Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Migräne unter anderem mit Wassertreten und Kniegüssen.

 

Leider wird den Füßen oft viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Welche Bedeutung doe Füße für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit haben, wird uns meist erst dann bewusst, wenn Probleme auftreten. Vorbeugen und Pflegen ost daher sehr wichtig. Wie Sie das machen und was Sie am besten (ver-)meiden sollten, erfahren Sie, wenn Sie unsere Tipps lesen.

 

Perfekte Nagelpflege

Das Schneiden der Nägel ist ein wichtiges Thema im Rahmen der Fußpflege, bei dem auch viele Fehler gemacht werden können. Bei falscher Technik können schnell Verletzungen, Infektionen und schmerzhafte Entzündungen auftreten. Einige Grundregeln gilt es daher zu beachten: Verwenden Sie nur rostfreie, hochwertige Werkzeuge - am besten eine spezielle Zange oder Schere für Zehennägel. So ist die Hygiene gewährleistet und damit auch gegen Infektionen vorgebeugt.

 

Die Nägel nicht zu kurz und auch nicht in den Ecken rund schneiden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie seitlich in den Nagelfalz einwachsen. Nach dem Schneiden werden die Nägel gefeilt und eventuell mit speziellem Nagel- und Hautschutzöl bzw. einer entsprechenden Creme nachbehandelt.

 

Regeneration für den Fuß

Gönnen Sie Ihren Füßen ab und zu eine Erholungsphase!

Das heißt: Achten Sie darauf, weniger bequeme Schuhe nicht allzu lange zu tragen. Nutzen SIe jede Gelegenheit zum Barfußgehen. Viel Luft und Sonne sond eine Wohltat für jeden Fuß. Besonders am Strand, im Gras - grundsätzlich auf weichen Untergründen - können Füße sich wunderbar entspannen.

 

Denken Sie ab und zu an Gymnastik! Kräftigendes Fußkreisen, Zehen bewegen, richtiges Abrollen fördern die Beweglichkeit und machen die Füße fit. Auch Abhärtung, z. B. nach der Kneipp'schen Methode (wassertreten, Güsse), tut den Füßen gut.

Fußbäder für Schönheit und Gesundheit

Zentraler Bestandteil der Fußpflege sind regelmäßige, 10- bis 15-minütige Fußbäder. Solche Bäder

 

1. sind die ideale Vorbereitung für eine sich anschließende Nagelpflege
2. Haben erfrischend-belebende Wirkung (bei kühleren Wassertemperaturen und eventuell entsprechendem Badezusatz)
3. machen die Haut wieder geschmeidig (vor allem bei rauer und eingerissener Hornhaut)
4. fördern die Durchblutung
5. anschließendes Eincremen (nach der Nagelpflege) intensiviert die Wirkung des Fußbads und macht die Pfelge perfekt.

6. Dabei werden die Füße außerdem massiert.

 

Die richtigen Schuhe

Achten Sie darauf, bequeme Schuhe zu tragen, damit der Fuß keinen unnötigen Belastungen ausgesetzt ist. Insbesondere ein vorwiegend bei Frauen auftretendes Ballenleiden (Hallux Valgus) ist häufig auf falsches Schuhwerk - hohe Absätze, spitze und enge Schuhformen - zurückzuführen.

 

Aber auch Hühneraugen und Schwielen entstehen durch Druckstellen, d. h. falsches Schuhwerk. Wichtig sind folgende Kritierien:

 

1. ausreichend Volumen im Schuh

2. keine hohen Absätze und spitze Formen

3. gute Seitenführung und Stoßdämpfung (jedoch nicht zu weich z. b. "Softclogs") sind bei Fußfehlstellungen ohnehin ein Muss.

 

Hygiene

Um Schweißbildung und dem weit verbreiteten Fußpilz vorzubeugen, ist Hygiene unerlässlich:

 

1. Wechseln Sie an heißen Tagen öfters die Schuhe und sorgen Sie für hochstmögliche Luftzufuhr. Verschwitzte Schuhe sollten Sie sorgfältig reinigen.

2. Nach dem Waschen die Füße gut abtrocknen. Feuchtigkeit begünstigt Pilzwachstum.

3. Keine fremden Handtücher oder Schuhe benutzen

4. In öffentlichen Badeanstalten und auf fremden Böden nicht barfuß gehen. nutzen Sie die in Schwimmhallen, Saunen, Duschen von Sportvereinen etc. zumeist vorhandenen Desinfektionsmöglichkeiten.

5. tragen Sie gute Strümpfe aus Naturfaser; Schurwolle, Baumwolle etc.

 

Diabetiker und ihre Füße

Vor allem Diabetiker sollten ihren Füßen erhöhte Aufmerksamkeit widmen:

 

1. Sorgfältige Pflege und Eincremen gehören zum Pflichtprogramm

2. Unbedingt zu vermeiden sind Verletzungen z. B. durch unsachgemäße Nagelpflege oder durch Barfußgehen

3. Durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Gymnastik, Bewegung und leichte Massagen zeigen positive Wirkung.